starbucks
about slut
vom Leben gelernt
links
"Jeder sieht, wie du scheinst.
Nur wenige fühlen, wie du bist."
(Machiavelli)
Ein Nachruf

Du starbst schneller, als es mindestens nötig gewesen wäre zu verstehen, dass du sterben wirst. Viel zu schnell.

Du warst die taffe und starke, immer die sportliche und fitte. Die Oma, die mir als achtjährige beim  Fußball gegen das Schienbein trat, weil sie gewinnen wollte. Für die eine Fahrradtour unter 150 km in 3 Tagen keine Fahrradtour war. Aber auch die Oma, die mich ernst nahm. Die mir zuhörte, es ehrlich meinte. Schabernack konnte man mit dir wahrhaftig auch machen. Und heimlich rauchen. Wober sich das heimlich eher auf dich bezog.

Trotz des Temperamentes  hast du dein Leben mit fast störrischer Ruhe und Muße gelebt. In deinem Tempo bist du gelaufen. Und Auto gefahren. Warum, das hab ich erst spät verstanden. Davor hab ich es verflucht. Du hattest Zeit für die Dinge, die du machtest. Wenn nicht, nahmst du sie dir.

Nur nicht beim Sterben, da hast keine Zeit mehr gehabt. Du wolltest nicht sterben, vielleicht wolltest du dir dafür auch keine Zeit nehmen. Ich sagte dir, als ich dich das letzte Mal besuchte, dass du beruhigt gehen kannst, dich nicht quälen brauchst. Ob du mich noch verstanden hast, weiß ich nicht.

Du gingst an einem Donnerstagmorgen, nur einen Tag nach meinem letzten Besuch. Als ich an diesem Morgen aufstand, warst du schon tot, ganz ruhig mit deiner unantastbarer Würde seist du eingeschlafen. Ob du das erste Mal auf jemanden gehört hast, weiß ich nicht. Ich bin nur froh, dass an diesem Morgen die Sonne schien.

Ich habe dich lieb, Oma.

13.1.08 19:59


Land ohne Quark

Und dann blogg ich auch mal wieder...^^ 

Ich hätte ja nie gedacht, dass es sowas gibt...ein Land, in dem etwas völlig normales wie "Speisequark" weitgehend unbekannt ist. Zumindest nicht in Mitteleuropa, im Herkunftsland von Arla & Co, da wo Kühe noch glücklich sind und es Milch in allem gefühlten 32 Fettstufen in jedem noch so kleinen Supermarkt zu kaufen gibt. Nein, ich scherze nicht: Es gibt ihn wirklich nicht zu kaufen in gewöhnlichen Läden. Manchmal in großen Supermärkten evtl. vielleicht mit ganz viel Glück. Oder man bekommt dass, was ein bisschen Quarkähnlich ist. Willkommen in Dänemark, Land ohne Quark.
Warum Quark so wichtig ist? Naja, ist er nicht...wann ess ich mal Quark pur. Und als Dip zu den Kartoffeln tuts auch Joghurt. Aber für eines ist Quark wichtig: Für deutschen Käsekuchen. Ist sooo schlimm ja nun auch wieder nicht, ich weiß ja wie der schmeckt. Nur Jeppe, meinem Vermieter hab ich vom "German Cheesecake" vorgeschwärmt, so lange bis er ganz gallig drauf war. Naja. Der Arme. Anstelle dessen hab ich dann "German AppleButterCake with Streusels" oder simpler: Apfelstreuselkuchen gebacken. Was will man sagen, die Fliegen, die der Teufel bekanntlich in der Not speist, können auch durchaus delikat sein (mit vieeeeel guuuuter Butter).
Auslandserfahrung # 362: Dänen besticht man mit Streuselkuchen

Was ist noch so passiert? Das ich jetzt fleißig lerne, dänisch zu nuscheln, hab ich ja in der Rundmail schon geschrieben. Das wirklich Schlimme ist: Ich bin auch noch so blöde und möchte die Sprache wirklich lernen, zumindest so dass ich sie verstehen kann. Das heißt Arbeit, wollen wir mal sehen wo ich in einem halben Jahr mit meinen Fähigkeiten stehe. Zumindest hab ich Spass dran und zeige mich auch mal gaaar nicht sooo unbegabt. Und ich kann das beurteilen, ich hab ja schon mehrere Sprachen ausprobiert und bin Mangels Begabung (ok, und mit Faulheit) dran gescheitet...Französisch, Spanisch, Niederländisch...

Das mit den dänischen Lebensmittelpreisen hab ich übrigens durchschaut. Ist ganz einfach. 10 Kronen entsprechen in etwa im dänischen PreisGefühl 1€, wenn irgendwo 10Kronen dran steht, ist es günstig (Gibt auch "10 Kronen Läden", nur sind die nicht so unordentlich wie in Deutschland). Das einzige "Problem" dass ich damit hab: Ich weiß, dass 10 Kronen nicht 1 Euro sind, sondern etwa 1,25 Euro. Naja, ich wusste es ja vorher. Ein Liter Milch im Aldi kostet übrigens wirklich 1€, genau 7,50Kronen.^^ Die Obst und Gemüsepreise tun sich aber nicht viel, sind eher günstiger. Für so einen wahren Grünzeugsvernichter wie mich zahlt sich das also hier aus.

Das Wetter hier ist immer noch nicht viel besser, grau und ziemlich kühl. Aber zumindest nicht völlig beschissen, ich kann morgens ohne Probleme zur Uni nach Amager rüber laufen, ein netter Spaziergang von etwa 40 Minuten und danach bin ich fit zum dänisch lernen :-). Zum Radfahren ist es mir hier noch ein wenig zu kalt. Übrigens im Vergleich zu einer Ruhrgebietsuniversität ist der Campus auf Amager wie aus einen "Was ist in der Zukunft so los" Film. Alles elektrisch, alles verkabelt. Sehr modern, technisch hervorragend ausgestattet, so hervorragend, dass man nicht mal mehr über die Ausstattung nachdenken bräuchte. Es ist ja alles da. Ich glaube, die Dänen investieren recht viel in ihre Studenten. In der Cafeteria auf dem Campus Amager gibts anstatt den trockenen und vorgeschmierten Salamibrötchen a la Ruhr Universität ein LunchBuffet, das keine Wünsche übrig lässt. Nicht mal den Wunsch nach frischen Krabben oder Lachs, staatlich subventioniert zu moderaten und studierfreundlichen Preisen, etwas günstiger als in Deutschland sogar.

Mir geht es gut. Ich mach das, was ich am Besten kann. Mir die Kultur eines anderen Landes durchs Essen essen aneignen...;-)

12.1.08 19:24


Why I hate Mondays...

Ich weiß jetzt, warum ich Montage eh scheiße finde. Nicht wegen dem Nicht - Ausschlafen. Wieso auch, halb 10 ist ok. Eher wegen "noch so lange bis Wiedersehen", die ersten Stunde ohne Freundin nach vielen Tagen mit ihr sind die Schlimmsten, das lässt sich nicht schönreden und auch nur marginal wegdenken. Wie auch, alles an mir riecht nach ihr. Ich werd gleich ne Runde arbeiten. Es ist faszinierend, mit nem Blick in meinen Hals kann jeder medizinische Laie sehen: eitrige Halsentzündung. So, wie es aussieht, müsste es auch wehtun. Tut es aber nicht. Es ist quasi egal. Ich würd zwar jetzt nicht unbedingt mehr schlucken als ich muss, aber ich merk es nur am Rande. Ich glaub, die Frau tut mir gut...^^. Kein Wunder..."Wer ist die wundervollste Frau von ganz Wuppertal? (Christina, zeig mal auf...!!)"

26.11.07 15:47


So kiss me...

Vergeben und Glücklich, was soll ich mehr sagen? Richtig, schweigen und genießen!
6.11.07 17:17


so fast....

Fast. Englisch oder deutsch, das spielt keine Rolle. Nur das es beim einen wenigstens da war. Naja, beim anderen bewahrt man sich zumindest die Steigerungsfähigkeit. Ich schwafle ohne Zusammenhang.

Ich möchte an dieser Stelle aber doch bitte einige Dinge festhalten: unlustige Pixar Filme mit Viechern in tragenden Rollen (ich hätts wissen müssen...) werden nur marginal durch Beobachtung (oder Behörung) der anderen Mitbesucher lustig. Wir haben in 45 Minuten dreimal gelacht. Davon dreimal nicht über den Film sondern über den  Viagrastimulierten Sechzigjährigen in seinem letzten oder vorletzten Frühling. Der fand den Film ausgesprochen komisch. Naja, Kriegsgeneration halt, die haben mit Ratten ja mehr gespielt als ich als Kind. Ich konnte damals schon Feivel dem Mäusewanderer nicht so viel abgewinnen, mal davon abgesehen das ich eine gewisse innere grundständige Unsicherheit davontrug von meiner Familie auch mal irgendwo einfach vergessen zu werden.
Wie dem auch sei, nach 45 Minuten fremdschämen und dem guten Gefühl, wenigstens nicht das Cinestar gefördert zu haben (Wir waren im Roxy. Ha!), sind wir dann auch wieder gegangen.Ich hab mich zusammengerissen und dem älteren Herrn seine Begleitung nicht ausgespannt. Ich war mir nich sicher, ob ich sie dafür hätte wecken oder wiederbeleben müssen, die war nämlich still.  

Shitte, ich muss gleich zur Arbeit. Ich hab soviel Lust darauf wie auf nen Zoobesuch. Wobei ich mit den BicMäcs in Spe wenigstens nicht interagieren müsste. Sehen wir es positiv, es gibt Geld. Geld heißt viele ungesunde, leckere Sache, Geld heißt Stoffe für mein Leib, Geld heißt Ticket zum Vergessen, Geld heißt sich die Asperin danach und den Sekt davor. Geld ist nur Papier. Und es steht in keinem Verhhältnis zu irgendeiner Arbeitsleistung, dafür wirkt die Inflation zu stark. Im Prinzip gibt es nichts ungerechteres als finanzielle Ressourcen, da Zugang exklusiv wie nix. Ja, ich schwafle schon wieder...


Ich lese:
Harald Schmidt - Sex ist dem Jakobsweg sein Genitiv
Andreas Steinhöfel - Die Mitte der Welt
Oscar Wilde - The picture of Dorian Grey 

Ich höre:
Tori Amos - Winter

"...When you gonna make up your mind
When you gonna love you as much as I do
When you gonna make up your mind
Cause things are gonna change so fast
All the white horses have gone ahead
I tell you that I'll always want you near
You say that things change my dear..."

Ich denke:
An mich und Schädlingsbekämpfer und Chancen.
An bald und davor. Und an dabei.
An einsame Individuen, stillen Gruß...
An Sex, Drugs & Rock n Flo.
An alta Olga...

25.10.07 15:27


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de